Zurück

Besonderes


Lentikulardruck

Eine hohe Aufmerksamkeit wird durch die Verwendung von Lentikularen auf Druckobjekten erzeugt. Sogenannte Wackelbilder ändern beim Bewegen des Bildes das Motiv oder die Bildabfolge.

Verfahren

Bildinformationen werden in einzelnen Bildsequenten hinter eine Linsenrasterfolie aufgebracht. Durch die Lichtbrechung erreichen den Betrachter nur bestimmte Bildinformationen, so dass der Bewegung des Bildes, oder beim Vorübergehen an einem Motiv ein „Bewegungseffekt“ entsteht.

Bemerkung:

Es gibt verschiedene Formen des Lentikulardrucks. Von klassischen 2-Phasen Wackelbildern, über Morphingeffekten, bis hin zu ganzen „Kurzfilmen“. Bei der Motivauswahl sollte man sich bereits in der Entstehungsphase beraten lassen, da sich nicht alle Motive eignen. Feine Raster und Linien sind beispielsweise nur schwer mit der Linsentechnik wiederzugeben.


Beispiel bestellen

Beflockung

Eine besonders auffällige Veredelung ist die elektrostatische Beflockung. Es lassen sich samtartige Oberflächen gestalten (vollflächig und partiell). Bei den Einsatzgebieten gibt es kaum Grenzen, sowohl auf Karten, Bücher und Kataloge, Verpackungen kann eine Beflockung aufgebracht werden.

Verfahren:

Die Oberfläche wird mit einem Klebstoff versehen. Millionen kurzer Fasern (Flock) werden mit einem elektrostatischen Feld aufgebracht, durch Feldlinien werden die Fasern senkrecht ausgerichtet, so dass ein einheitliche samtige Oberfläche entsteht.

Bemerkung:

Beflockung gibt in unterschiedlichen Dicken, Farben und Längen. Pro Arbeitsgang kann nur eine Farbe verarbeitet werden. Mehrfarbige Beflockungen sind eher selten. Dünne Linien und scharfe Konturen sind nur schwer mit einer Beflockung zu realisieren. Zu beachten ist, dass nach einer Beflockung oft nur eine manuelle Weiterverarbeitung möglich ist.

UV Druck auf PVC Folien

Durch die UV-Drucktechnologie lassen sich neben klassischen Bedruckstoffen, wie Papier und Karton, auch nichtsaugende Materialen (PVC-Folien) bedrucken und veredeln. Transparente Einleger können so bedruckt in Druckobjekte eingefügt werden und bieten besondere Möglichkeiten der Gestaltung.

Verfahren:

Mit Hilfe von UV-Licht in der Druckmaschine werden die speziellen UV-Farben nach dem Auftragen „angeblitzt“ und härten sofort auf dem Bedruckstoff aus.

Bemerkung:

Durch den Einsatz von Deckweiß können Druckmotive auf transparente Folien teilweise „deckend“ gestaltet werden.

Photochromfarben

Sie möchten das in Ihrem Druckobjekt die „Sonne aufgeht“? Ein besonderer „AHA-Effekt“ entsteht durch den Einsatz von Photochromfarben. Mit Hilfe der Siebdrucktechnologie ist es möglich spezielle Farben einzusetzen, die erst sichtbar werden, wenn sie mit UV-Licht bestrahlt wird.

Verfahren:

Die spezielle Photochromfarbe reagiert auf die Bestrahlung mit UV-Licht. So werden vorher unsichtbare Bereiche in einer bestimmten Farbe sichtbar.

Bemerkungen:

Interessanter Effekt für nahezu jede Art von Printprodukten. Auch als Sicherheitsmerkmal einsetzbar.


Zurück

 
Nach oebn Nach unten
In der Musterbox gespeichert.
Maximal 5 Muster auswählbar.